ausgedacht... und doch wahr
 



ausgedacht... und doch wahrDer Mensch gibt ebenso schwer eine Furcht auf als eine Hoffnung.
Otto Ludwig
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

Das Problem der Liebe gehört zu den großen Leiden der Menschheit, und niemand sollte sich der Tatsache schämen, dass er seinen Tribut daran zu zahlen hat.
C.G. Jung

http://myblog.de/ausgedacht

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Gestern

...fing ich an, mein Zimmer endlich wieder klarschiff zu machen. Neben verschollen geglaubten Socken unter?m Bett, einer riesigen Menge Staub im neuen Zugucksauger und vielen erfreulich wiederentdeckten Gegenst?nden fiel mir dabei auch einiges in die H?nde, das so heftige Gef?hle hervorrief, dass es mich nur noch ins Bett lockte und ich meine anderen Aufgaben bis heute morgen aufschieben musste.

Heute zieht ein tr?ber Schleier eines feuchten Herbstmorgens durch die Stra?en, es riecht nach zerfallenden, vermoderten Pflanzen. Die V?gel singen kaum noch, alles grau in grau ? nicht die Vorbereitung auf den n?chsten Sommer, so scheint es.

[...]
6.10.05 07:54


Welch Vorfreude

...auf mein n?chste Woche wieder prall gef?lltes Bankkonto, ergibt eine ganz einfache Rechnung: Zeit plus Geld gleich Shoppen.
Im April habe ich mir das letzte mal neue Kleidung gekauft. Nicht, dass es an Liquidit?t haperte; einzig und allein an Lust, mir selbst etwas Gutes zu tun.

Nachdem die Arbeit endlich erledigt ist und ich nun nicht mehr ?ber zw?lf Stunden am Tag arbeite, schlafe die letzten Tage gut, viel und sehr tief. Ich tr?ume sogar endlich wieder. [...] Aber auch von ihr, die mir zuh?rte, die mir Kraft gab, die mir ehrliche Liebe schenkte, die wieder im Besitze meines Herzens ist, f?r die ich alles aufgeben w?rde und die ich so erschreckend tief liebe, dass ich sie ziehen lasse.

Vielleicht sollten es mir die Karten wert sein f?r uns ? oder auch nur f?r sie und mich. Eben stellte sie schon eine Bedingung, die ich doch nie erf?llen k?nnen werde, weil ich diesen Situationen nicht gewachsen bin.
Alles quatsch, denn es w?rde nur schmerzhaft enden. Und doch werde ich mich darum bem?hen... und mir damit einiges an Arbeit zerst?ren.
7.10.05 19:23


Ein richtig gelungener Tag

...war es, ihn sp?t und gem?tlich zu beginnen, sich zu einem netten Menschen zu begeben und sich ?ber- und miteinander auszutauschen. Durch den hiesigen regen Besucherverkehr besteht kein Mangel an Kommunikation. Sich hingegen mal wieder in den Horizont eines mir nicht so bekannten Menschen hineinzudenken, bildete eine gewisse und auch schmackhafte Abwechslung.

Und anschlie?end das allabendliche Ritual, mit oft dem selbem Wortlaut und dem Schluck gegen die Vergangenheit. Aber es hilft nuneinmal.

Morgen ein kleiner Auftrag fast privater Natur. F?r Anfang n?chster Woche steht noch ein Update an, dass durch meine damalige Abgelenktheit w?hrend der Entwicklung recht aufwendig wird. Ich merke, Updates kosten Zeit und ?berlege, sie zuk?nftig nicht als kostenlos enthaltene Serviceleistung zur Verf?gung zu stellen, sondern gegen faires Entgelt.

Auf meinem Polster werde ich mich nicht ausruhen, sondern offensiv f?r meine Produkte und Leistungen werben. Die Interessebekundungen sind da, doch f?r den garantierten Zuschlag aller denkbaren Auftraggeber werde ich nochmals sorgf?ltig studieren, was Mitbewerbern fehlt und das Ergebnis in Form einer Anschreibens versenden.
14.10.05 01:30


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung