ausgedacht... und doch wahr
 



ausgedacht... und doch wahrDer Mensch gibt ebenso schwer eine Furcht auf als eine Hoffnung.
Otto Ludwig
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

Das Problem der Liebe gehört zu den großen Leiden der Menschheit, und niemand sollte sich der Tatsache schämen, dass er seinen Tribut daran zu zahlen hat.
C.G. Jung

http://myblog.de/ausgedacht

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Einst lebte ich

...einen Traum und verga? ihn leider zu fr?h
? schon in Jugendtagen.
Gewachsen ertr?umte ich mir einen neuen
? wie eine Seifenblase.
Zerbrochen fand einen Traum wieder
? bis zum Ende.

Ob dieser Traum je gl?cklich macht?
3.11.05 00:30


Amerikanische Filme

...sind selten wirklich gut: zu unkritisch, zu gewaltt?tig, zu viel Werbung, Silikon und Botox, zu laut und insbesondere zu flach im dargestellten Geschehen, idealtypisch f?r dieses Land und viele seiner B?rger.
Man nehme etwas 1984, eine Prise Star Trek und garniere es mit ein paar Dashs Philadelphia Project ? und Hokuspokus kommt eine Insel dabei raus. Mehr als die anderhalb Euro war?s nicht echt wert.

Und doch hatte der Film neben Langeweile noch eine f?r mich sp?rbar emotionale Komponente: Vertrauen ? nicht aus Berechnung, sondern aus der Natur der Sache, des Willens zu leben und die damit implizierte Vorstellung von Gl?ck.

Und trotz dieses nur durch meine Fantasie leicht ergreifenden Films, ist meine Stimmung fast grandios. Denn gestern kam eine Anfrage, in der der Wunsch laut wurde, mein zweit umfangreichstes Projekt zu kaufen. Heute habe ich einen Mini-Auftrag erteilt bekommen. Bis Jahresende bin ich mehr als ausgebucht. Durch die gestiegene Liquidit?t kann ich Vorhaben gut planen.

Vieles in meinen Leben l?uft ganz anders als gedacht.
Meinen Entschluss, mich nach einem pers?nlichen R?ckschlag in Arbeit zu st?rzen, habe ich keine Minute bereut. Auch dann nicht, wenn die Motivation nur darin bestand, stundenlange n?chtliche Gr?belein zu vereiteln. Eine Liebe habe ich verloren. Einen Beruf, Ansehen und Respekt vor meiner eigenen Person habe ich gewonnen.

Doch reicht es mir nicht. Dieser Erfolg hat eine zumindest von mir wahrgenommene Sozialdeprivation zur Folge ? keine deprimierende, aber eine leicht frustrierende. St?ndig nehme ich mir vor Heut abend gehst mal schauen, welchen M?ttern ihre T?chter gegl?ckt sind, welche ehemaligen Mitsch?ler ich schon lang mal wiedertreffen wollte oder wo es das leckerste Bier gibt in dieser sch?nen Stadt! Und meist bleibt es bei diesem Vorsatz, weil ich eben das tradierte Gespr?ch der lauten Musik vorziehe oder so in meine Arbeit vertieft bin, dass ich einfach keinen Kopf f?r Zerstreuung habe.

Ich habe den Eindruck, alt zu werden. Nur gut, dass ich schon immer zu vergesslich war, um je starrsinnig werden zu k?nnen
4.11.05 00:32


Diese Woche

...war endlich mal richtig locker. Viel Freizeit, die ich mit langem Lesen, ausgiebigem Kochen und viel Faulenzerei verbracht habe.

Heute h?tte ich eigentlich nach Hamburg gesollt. Aber der Termin wurde gecancelt, was mir sehr entgegenkommt, denn ich mag bei Nieselregen nicht durch diese hektische Stadt wetzen. Vielleicht PTSD.

Etwas Sorgen mach ich mir, was V?terchen Fiskus nun alles wissen will... ihm kann ich diese Fragen so nicht stellen:
Muss ich Abfindungen aus ehrenamtlicher T?tigkeit und Schenkungen als Einkommen versteuern? Und wenn, gibt es Freibetr?ge?
Ist es richtig, dass ich anteilig Wohn- als Arbeitsfl?che seit Gr?ndung absetzen kann?
Wer eigentlich hat sich ausgedacht, was man wie lange abschreiben kann? Meine Handys halten keine f?nf Jahre, mein Schreibtisch aber unter Umst?nden l?nger als sieben.
Warum wollen Steuerberater so viel Geld verdienen und halten nichts von Tauschgesch?ften?

Nicht nur, dass ich mir einige dieser und noch ganz andere Fragen bis Montag beantworten muss, ich bekomme heute abend auch noch Besuch. Man k?nnte sich als Mann freuen, gleich drei M?dels ?ber Nacht hierzubehalten, doch f?hrt es f?r gew?hnlich nur zu Vorbereitungsstress, in erh?htem Ma?e zum Alkoholkonsum und einem folgenden Schlafdefizit. Und trotzdem wird?s sicher witzig.

Meine neue Strategie oder ihre neue Methodik scheinen aufzugehen und damit n?hert sich auch das Paket seiner Vollendung. Mein neues und bestelltes Lieblingsbuch ?Gef?hltes Wissen? wartet, dass ich es abhole und einpacke. Es spricht nicht nur mir aus der Seele, daf?r f?rbe ich zu Stark ab. Der fast 30-seitige w?re kein Mehrwegbrief, also macht er einem der Situation weniger unangemessenem kurzen Platz.
11.11.05 13:29


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung